Bäckerei Glutenfrei Herzhaft Salate & Co

Crack `n`Dip

Knackige Cracker und mit leckeren Dips sind immer ein beliebter Snack in geselliger Runde und ergänzen auch super einen gemütlichen Grillabend. Die Cracker haben einen Basis aus gemahlenen Mandeln, Linsen und Amaranth. Mit italienischen Kräutern und Sesam bekommen sie eine feine Note, sodass sie schon ganz ohne Dip zum Knabbern einladen. Für die Dips suche ich gerne ganz unterschiedliche Varianten aus, um für alle Geschmäcker etwas anzubieten und gleichzeitig eine weitere Komponente zu Gemüse, Fleisch oder Fisch vom Grill zu haben. Die Dips könnt ihr ganz nach eurem Geschmack noch variieren und verfeinern. 

Klassischer Kräuterquark

Ein frischer Kräuterquark geht immer und passt zu Brot, Gemüse, Kartoffeln und Fleisch. Kräuterquark lässt sich gut vorbereiten und schmeckt am besten, wenn er etwas durchziehen kann. Meine Variante besteht immer aus den folgenden Zutaten …

Zutaten für 1 große Müslischüssel:
250 g Magerquark
100 g Joghurt (3,5 % oder griechischer Joghurt)
1-2 EL Oliven- oder Nussöl
2 TL feinen Balsamico
Kräutersalz
bunter Pfeffer
frische Kräuter (Basilikum, Rosmarin, Oregano)
optional frische Kresse oder Rucolasprossen
 
Zubereitung:
  1. Quark, Joghurt, Olivenöl und Balsamico gut miteinander verrühren. Gegebenenfalls einen Schluck Milch unterrühren. Anschließend ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Die Kräuter fein hacken und unter die Quarkmassen heben. Nun ein erstes Mal abschmecken und kalt stellen.
  3. Vor dem Servieren abschmecken und je nach Geschmack nachwürzen. Kresse oder Rucolasprossen am besten frisch vor dem Verzehr dazugeben.
 
Möhrenhummus

Hummus – der traditionelle Dip aus Kichererbsen gewinnt immer mehr an Beliebtheit und bietet viele Variationen. Nicht zu exotisch, aber doch eine schmackhafte Komponente, sind Möhren. Mit einigen orientalischen Gewürzen bekommt dieser farbige Dip die besondere Note. Hummus schmeckt toll zu Crackern, Gemüsesticks und auch zu gegrilltem Fisch oder Garnelen. Ich bestreiche auch gerne Wrapbrote mit Hummus und fülle diese dann mit Salat & Hähnchenstreifen. Für die Zubereitung kannst du einen Thermomix (oder ähnliches) sowie auch einen herkömmlichen Pürierstab nutzen.

Zutaten für eine große Müslischüssel:

1 Dose Kichererbsen
2 Möhren
Gemüsebrühe (Hefe- und Geschmackverstärkerfrei oder unsere selbstgemachte Gemüsebrühe)
0,5 Paprika
Saft von 1,5 Limetten
1-2 TL Tahini (Sesampaste)
1 TL getrocknete Minze (optional)
Gewürze (je nachdem, was du im Haus hast oder für deine Gewürzabteilung gebrauchen kannst): Kreuzkümmel, Zitronengras, Ingwer, Paprika, Garam Masala, Kurkuma ….
2 TL Tamarisoße (oder Sojasoße)
2-3 TL feiner Apfelessig ( oder Apfelbalsam)

 

Zubereitung:

  1. Möhren in Scheiben schneiden und in Brühe weich kochen. Abkühlen lassen.
  2. Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen und gut abspühlen.
  3. Paprika in feine Streifen schneiden.
  4. Kichererbsen, Möhren, Paprikastreifen, Limettensaft und Tahini in einer Schüssel gut pürieren, sodass eine cremeartige Masse entsteht.
  5. Gewürze, Tamari und Apfelessig mit dem Hummus vermengen und abschmecken. Je nach Geschmack noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen oder noch etwas Flüssigkeit hinzugeben.

 

Cremige Spinat-Guacamole

Ich liebe Guacamole in allen Varianten, allerdings ohne Knoblauch oder Zwiebeln. Die grüne Creme ist schmackhaft, nährstoffreich und ein Farbkleks auf jedem Buffet. Diese Guacamolevariante bekommt mit einer Portion Blattspinat die Extraportion Power und wird durch (Ziegen-)Frischkäse schön cremig. Probiert es mal aus 🙂

 

 

 

 

 

Zutaten für eine Dessertschüssel:

2 Hände frischer Blattspinat
0,5 Avocado
3 gehäufte TL Ziegenfrischkäse (oder normaler Frischkäse)
3 TL Dattelbalsamessig (alternativ Apfelessig oder ein feiner Balsamico)
Gewürze: Zitronenpfeffer, Salz, Pfeffer und Garam Masala (Gewürzmischung)
optional etwas Limetten- oder Zitronensaft

 

Zubereitung:

  1. Blattspinat, Avocado, Frischkäse und Balsamico in einen Mixer geben oder mit dem Pürierstab pürieren bis eine feine, cremige Masse entsteht.
  2. Die Gewürze hinzugeben, verrühren und abschmecken. 🙂

Zum Abschluss gibt es natürlich auch noch das Rezept für die Knuspercracker. Ich benutze für das Mahlen der Linsen und Amaranthkörner den Thermomix, jedoch kannst du auch einen alternativen, hochwertigen Mixtopf verwenden. In einem luftdicht verschlossenem Gefäß halten sich die Cracker knackig und sind auch ein toller Snack für die Pausendose.

Knäckecracker
Zutaten für 1 Blech:
100 g Tellerlinsen
100 g Amaranthkörner
100 g gemahlene Mandeln
50 g Sonnenblumenkerne
30 g Sesam
30 g Olivenöl
220-250 ml Mineralwasser
Kräutersalz, bunter Pfeffer, Paprika, getrocknete italienische Kräuter
gehackte Nüsse (optional)

 

Zubereitung:
  1. Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Die Linsen fein mahlen. (Thermomix: 40 Sekunden/ Stufe 10) Umfüllen und beiseite stellen.
  3. Die Amaranthkörner ebenfalls fein mahlen. (Thermomix: 30 Sekunden / Stufe 10)
  4. Linsen, Amaranthkörner und Mandeln vermengen. (Oder alles wieder in den Mixtopf geben.)
  5. Sonnenbluemenkerne und Sesamkörner untermengen.
  6. Die Gewürze zu der Mehlmischung geben und 20 g Olivenöl sowie das Mineralwasser dazugeben. Anschließend zu einer breiigen Teigmasse verarbeiten. (Thermomix: 2 Minuten/ Teigstufe).
  7. Abschmecken und nach Belieben nachwürzen.
  8. Den Teig mit einem Esslöffel auf ein Backblech (mit Backpapier ausgelegt) streichen. Das geht am besten, wenn der Esslöffel zwischendurch in kaltes Wasser getaucht wird. Das feine Ausstreichen erfordert etwas Geduld und man muss das Backpapier an den Seiten etwas festhalten. Je dünner der Teig jedoch ausgestrichen ist, desto knuspriger werden die Cracker.
  9. Zum Schluss mit dem übrigen Olivenöl beträufeln und mit etwas Sesamöl bestreuen. Wer mag gibt noch einige gehackte Nüsse darüber. Noch einmal mit dem Esslöffel darüber streichen und ab in den Ofen.
  10. Die Cracker 25-30 Minuten knusprig backen. Die Backzeit variiert je nach Ofen leicht, sodass ihr beim ersten Mal regelmäßig einen Blick in den Ofen werfen solltet.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.