Salate & Co

Fruchtiger Rotkohlsalat

Rotkohl muss nicht immer deftig sein… Dieser Salat gibt dem bekannten Rotkohl eine ganz neue Chance als abwechslungsreiche Beilage zu punkten. Aufgrund seiner vielen gesundheitsförderlichen Aspekte sollte Rotkohl auf jeden Fall häufiger auf den gedeckten Tisch kommen als lediglich zur traditionelle Gans.

Rotkohl punktet insbesondere mit einem hohen Vitamin C – sowie Vitamin K- Gehalt. Außerdem versorgt er uns mit Magnesium, Kalium und Selen. Zudem sättigt Rotkohl mit seinen Ballaststoffen. Als bemerkenswert gelten die sekundären Pflanzenstoffe im Rotkohl, welche der Bildung von Krebszellen sowie dem Alterungsprozess entgegenwirken sollen.

Bei uns gab es den fruchtigen Rotkohlsalat als Beilage zu Raclette, Fondue oder einfach als kleine Mahlzeit. Wirklich lecker und sogar die Männer waren überzeugt 😉 Try & Enjoy.

Zutaten für eine große Schüssel:

700 g Rotkohl

2 Birnen (hart)

100 ml Apfelsaft (naturtrüb)

4 EL Walnußöl

2 EL Olivenöl

4 EL Apfel-Balsam-Essig ( der Balsamessig ist etwas milder)

Saft einer kleinen Zitrone oder Limette

40 g Sonnenblumenkerne

2 EL Ahornsirup

100 g Walnüsse

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Rotkohl und Birnen in sehr feine Streifen schneiden oder in einer Küchenmaschine gemeinsam mit den Birnen zerkleinern. (Thermomix: 2 Mal 15 Sekunden/ Stufe 4,5/ Spatel nutzen).
  2. Walnüsse (1EL zur Garnitur zurücklassen) grob zerkleinern und mit den Sonnenblumenkernen in einer beschichteten Pfannen anrösten. Beiseite stellen und kurz abkühlen lassen.
  3. Apfelsaft, Walnussöl, Olivenöl, Apfel-Balsam-Essig, Ahornsirup und Zitronensaft mit dem Rotkohl-Birnensalat mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. (Thermomix: 25 Sekunden/ Stufe 2/Spatel nutzen).
  4. Empfehlenswert ist es, dass der Salat nun 2-3 Stunden ziehen kann. Ich finde einfach, dass der Salat am besten schmeckt, wenn die Soße ordentlich durchgezogen ist.
  5. Umrühren und die Walnüsse sowie Sonnenblumenkerne unterheben. ABSCHMECKEN! 🙂
  6. In einer großen Schüssel oder auf einer Platte anrichten und mit den übrigen Walnüssen bestreuen.

Variante 1: Soll der Salat eine größere Rolle als die der Beilage einnehmen, passt super gewürfelter   Schafs- oder Ziegenfrischkäse dazu.

Variante 2: Möchtest du es mit etwas mehr Farbe auf dem Teller haben, kannst du einfach etwas Rucolasalat untermischen. Schmeckt auch super und gibt dem fruchtigen Salat eine leicht herbe Note.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *