Sweet Happinez

Quinoa – Peanut – Choco – Crunchies

Die Quinoa-Peanut-Choco-Crunchies erinnern ein kleines bisschen an Schokocrossies, sind aber deutlich gesünder und ruck zuck zusammengerührt. Einfach alles zusammenrühren und ab in den Kühlschrank 🙂 Am besten schmecken sie frisch aus dem Kühlschrank. Hier sollten die Crunchies auch aufbewahrt werden, da sie sonst weich werden. Sie schmecken super als kleiner Snack, wenn der süße Zahn ruft, als Begleitung zum Kaffee oder auch schon zum Frühstück. Ich habe auch schon eine kleine Nachtischvariation mit den Crunchies gezaubert, indem ich sie einfach über Joghurt mit Himbeeren zerbröselt habe. Es wird kein zusätzlicher Zucker hinzugefügt und wenn du hochwertige Zartbitterschokolade nutzt, sind die kleinen knackigen Happen durchaus eine gesunde Alternative. Ich nutze auch ausschließlich Erdnussmus und keine Erdnussbutter. Hier sind lediglich Erdnüsse und kein zusätzlicher Zucker enthalten. Zudem sind die Crunchies natürlich glutenfrei 🙂

Zutaten für eine quadratische Springform:
Ich habe eine normale, große Kaffeetasse genommen. Das Verhältnis kannst du nach Geschmack auch etwas variieren.
1 Tasse Quinoapops
1 Tasse Maiscornflakes (ungezuckert)
ca. 3/4 Tasse Erdnüsse (ungesalzen)
1/2 Tasse Kokosraspeln
40-50 g hochwertige Zartbitterschokolade
1 Prise Meersalz
3 gehäufte EL Kokosöl
2,5 EL Erdnussmus
2 EL Kakaopulver (vorzugsweise entöltes)
2 EL Kakaonibs (optional)
Zubereitung:
  1. Erdnüsse grob hacken. Mit Quinoapops, Cornflakes, Kokosraspeln, Kakaopulver und der Prise Salz in einer großen Schüssel mischen.
  2. Kokosöl, Erdnussmus und Zartbitterschokolade in einem Topf oder einer Pfanne bei mittlerer Hitze und unter Rühren zum Schmelzen bringen, sodass eine flüssige Masse entsteht.
  3. Die flüssige Kokos-Schoko-Erdnuss-Masse mit den anderen Zutaten in der Schüssel gut vermengen, sodass sich alles gut verbindet.
  4. Die Springform mit Backpapier auslegen und die Crunchie-Masse hineingeben. Alles glatt streichen und ab in den Kühlschrank 🙂
  5. Die Crunchies sollten mindesten 1 Stunde im Kühlschrank ruhen bevor sie in Stückchen geschnitten werden.

Wenn du es doch etwas süßer magst, kannst du natürlich einen Teil der Schokolade durch Vollmilchschokolade ersetzen oder einfach 1-2 EL Ahornsirup unter die Masse mengen.

Variante: Mit Mandeln und Mandelmus lassen sich genauso gut Mandel-Quinoa-Crunchies zaubern

Try & Enjoy 🙂

2 Kommentare

    1. Danke, liebe Laura! Es freut uns riesig, dass die unsere Crunchies so gut schmecken. Sie machen sich bestimmt auch super zum Osterbrunch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *