Salate & Co

Spinatsalat mit Röstrübe & Fenchel – gekrönt von Zitronen-Hähnchenstreifen

Ich mag sehr gerne frischen Spinat als grüne Basis in meinen Salaten und dazu passt perfekt saisonales Röstgemüse. Rote Beete, Petersilienwurzel und Fenchel bekommen durch das Rösten im Ofen ein tolles Aroma. Als Beilagensalat lässt sich auch prima nur die Basis aus Spinat und Röstgemüse mit einem leckeren Honig-Senf-Dressing reichen. Für einen gemütlichen Mädelsabend gab es als Topping noch geröstete Walnüsse und Zitronen-Thymian-Hähnchen. Das Hähnchenfleisch wird im Ofen gegart und kann super vorbereitet werden. Zitronenscheiben und Thymian verleihen dem Hähnchen eine tolle Geschmacksnote und ganz nebenbei ist es eine fettreduzierte Zubereitungsvariante. Ich gebe zu meinen Salate gerne noch einige frische Sprossen hinzu. Die kleinen Wundersprossen sind super gesund und sollen sogar gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen schützen.

Zutaten für ca. 4 Portionen:

1 große Knolle rote Beete

2 Petersilienwurzeln

1 große Fenchelknolle

300 g Hähnchenbrustfilet (vorzugsweise Kikok-Hähnchen)

ca. 80-90 g frischer Blattspinat

1-2 Hände Alfalfasprossen (optional)

Salz, Pfeffer

Olivenöl

2 EL Balsamico

Thymian (getrocknet)

flüssiger Honig

1 Zitrone (vorzugsweise Bio)

1 Hand voll Walnüsse

3 EL Apfelessig

4 EL Walnussöl

1-2 TL Dijonsenf

5 EL Mandelmilch

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Rote Beete würfeln, Fenchel und Petersilienwurzeln in mundgerechte Scheiben schneiden. Das Gemüse getrennt voneinander sammeln. Die Würfel der roten Beete mit etwas Salz, Pfeffer und 2 TL flüssigem Honig vermengen. Anschließend auf eine Hälfte eines Backbleches legen. (mit Backpapier). In den vorheizten Ofen geben und nach ca. 10 Minuten mit einem Esslöffel wenden. Die rote Beete bleibt insgesamt ca. 40 Minuten im Ofen, sodass das restliche Gemüse erst später hinzu kommt.
  3. Fenchel in eine kleine Auflaufform geben und mit dem Balsamico vermengen.
  4. Nach ca. 20 Minuten der Röstzeit kommen nun die Petersilienwurzeln und Fenchelstreifen hinzu. Die Petersilienwurzeln werden einfach unter die Beetewürfel gemengt. Die Auflaufform mit dem Fenchel lässt sich prima auf die freie Hälfte des Backbleches stellen. Nun muss das Gemüse nochmal ca. 20 Minuten rösten. Dabei sollte der Ofen auf jeden Fall im Auge behalten werden! Das Gemüse nach 8-10 Minuten noch einmal wenden.
  5. In der Zwischenzeit lässt sich der Spinat waschen und die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne rösten.
  6. Auch das Hähnchen kann nun schon in die Startlöcher gehen: Filet waschen und längs teilen, damit die Filetstücke etwas dünner sind. Tipp: Ich lasse dies immer direkt beim Metzger machen. Die Filetstücke kommen nun in eine Auflaufform (etwas Olivenöl auf den Boden streichen) und werden mit Thymian bestreuen und mit je 2 Zitronenscheiben belegt. 
  7. Das Gemüse nach ca. 40 Minuten aus dem Ofen nehmen und auf Ober- und Unterhitze (ebenfalls 200 Grad) umschalten. Nun kommt das Hähnchen hinein und benötigt ca. 15-20 Minuten. Bei der Garzeit kommt es nun auf die Dicke der Stücke sowie auf den Ofen an. Deshalb empfiehlt es sich das Fleisch regelmäßig zu begutachten und zur Überprüfung leicht anzuschneiden. Es sollte auf keinen Fall zu trocken werden. Anschließend erkalten lassen und in feine Streifen schneiden.
  8. Für das Dressing: 1-2 EL flüssiger Honig, Apfelessig, Walnussöl, Senf und Mandelmilch gut miteinander mischen. Mit Salz, Pfeffer, ggfls. etwas Senf oder einem Schuss Zitrone abschmecken.
  9. Das erkaltete Röstgemüse mit dem Blattspinat mischen und auf einer Platte anrichten. Anschließend das Dressing hinübergeben und mit Walnüsse sowie den Hähnchenstreifen belegen.

Ich habe dazu kleine Crepes aus pürierter Avocado, Eiern, Sesam und etwas Hanfprotein gemacht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *