Homemade Basics

Frühlingshafte Bärlauch-Rezeptideen!

Mit dem Frühling kommt auch die Bärlauchzeit. Von März bis Mai hat er nur einen kurzen Auftritt – umso intensiver sollten wir uns mit ihm beschäftigen! Er ist mit dem Knoblauch verwandt und besitzt die gleiche heilsame Wirkung. Das Gute bei Bärlauch ist jedoch, dass er nicht den Körpergeruch beeinflusst, was sein großer Pluspunkt ist! 🙂 Bärlauch sollte man am besten immer frisch zubereiten, somit können sich seine Inhaltstoffe mit den verbundenen Wirkungen am besten frei entfalten und diese sind reichlich! Bärlauch enthält Vitamin C, Eisen, Magnesium und gilt als blutreinigend, antibiotisch, entgiftend, cholesterinsenkend und und und (weitere Informationen unter http://foodhappinez.de/saisonkalender-maerzapril). Die bedeutendste medizinische Wirkung hat der Bärlauch auf die Blutgefäße. Ablagerungen werden abgebaut, der Cholesterinspiegel wird gesenkt und die Gefäßwände werden elastischer. Dadurch wird das Risiko für Arteriosklerose gemindert. Wenn es den Gefäßen gut geht, ist man vor einer Vielzahl von Krankheiten geschützt, wie zum Beispiel hoher Blutdruck, Schwindel, kalte Hände oder Füße, Kopfschmerzen oder vor der pAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit bzw. Schaufensterkrankheit). Weitere Anwendungsgebiete findet der Bärlauch auch bei Problemen mit den Atemwegen, Stoffwechselerkrankungen oder Verdauungsschwierigkeiten. Ganz schön sexy der Bärlauch, – das hätte man ihm gar nicht alles so zugetraut, oder? Wer jetzt keine Lust hat, neue Rezepte mit Bärlauch auszuprobieren, ist selber Schuld… 🙂 Der würzige Geschmack eignet sich besonders, um Dips, Butter oder auch Pesto aufzupeppen. (Dem Pesto sagt man auch eine stoffwechselanregende Wirkung nach).

Hier kommen einige Anregungen & Ideen von uns beiden. Viel Spaß damit. Try & Enjoy!

Zum Rühren und Verfeinern:

Bärlauch- Walnuss-Pesto
Zutaten für 2 mittlere Gläser:
30 g Bärlauch
30 g Basilikum
100 g Walnüsse
100 g Sonnenblumenkerne
60 g Olivenöl
40 g Walnußöl
60 g Balsamico (ich nehme am liebsten einen milden, feinen Aceto Balsamico)
etwas Wasser
Salz, Pfeffer, ggfls. Chili
Zubereitung:
1. Walnüsse und Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne kurz anrösten und anschließend
    etwas abkühlen lassen. Bärlauch und Basilikum abwaschen.
2. Alle Zutaten in den Mixer oder Thermomix geben und auf höchster Stufe pürieren. Dabei muss das
    angehende Pesto mit einem Spaten von den Rändern hinuntergeschoben werden. Anschließend
    abschmecken und in verschließbare Gläser füllen.
Tipp: Ich mag es lieber, wenn das Pesto zunächst eine etwas festere Konsistenz hat und ich es je nach Zubereitungsart anpassen kann. So mische ich dann vor der jeweiligen Zubereitung noch etwas Öl, Wasser, zerlassene Butter oder auch Sahne (Milch) hinzu. Ansonsten könnt ihr aber auch einfach gleich bei der Herstellung noch etwas mehr Öl und Balsamico hinzugeben.
Das Bärlach-Walnußpesto passt super zu den sogenannten Zoodles…. Nudeln aus Zucchini, die entweder roh, gedämpft oder in etwas Öl geschwenkt zubereitet werden. On top vielleicht einige Walnüsse?? Mein Mann mag das Pesto am liebsten mit Dunkelspaghetti oder – Fussili und etwas Hähnchen dazu. Das Hähnchen lege ich in eine Auflaufform und bestreiche es mit Pesto. Anschließend kommen einige Mandelblättchen darauf und ab in den Ofen (200 Grad, Ober- und Unterhitze, ca 15 Minuten-je nach Dicke des Hähnchens).
Zum Tunken und Toppen
Bärlauch-Dip
Zutaten für 4 Personen
ca. 60 g Bärlauch, frisch (eine Handvoll)
250 g Magerquark
1 Becher Creme fraiche oder Schmand oder Joghurt (150 g)
Saft von einer Zitrone
Salz & Pfeffer
Zubereitung:
Bärlauch waschen, abtropfen lassen und klein hacken. Mit Quark, Creme fraiche, Saft von einer Zitrone verrühren und mit Salz & Pfeffer abschmecken, Fertig!
Der Dip passt zum Brot, Gemüsesticks, Hähnchen, Kartoffeln. Der perfekte Begleiter zum Grillen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *