gedeckter Tisch Suppen & Eintöpfe

Vitaminpower im Steckrübeneintopf!

Steckrübe! Ehrlich gesagt habe ich mich bis vor kurzer Zeit recht wenig oder eher gar nicht mit Steckrüben befasst, geschweige denn damit gekocht! Durch FoodHappinez kam ich endlich mal dazu. Mir war gar nicht bewusst, dass Steckrüben voll mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sind. Ein Gemüse ,was nach meinen Recherchen jetzt weit oben auf der Liste steht! Mein erstes Rezept mit der Steckrübe als Star wurde ein leckerer Eintopf. Wie Ihr vielleicht gemerkt habt, liebe ich Eintöpfe. Sie gehen ziemlich einfach, sind schnell zubereitet, in den kühleren Monaten wärmen sie schön und jeder kann sich den ganzen Tag daran bedienen. Zu meinem Glück mögen meine Kinder und Sebastian meine Eintopfkreationen. Diesen hier fand er besonders lecker, jippi! In meinem neuen Beitrag unter Happy Food könnt Ihr den neuen Saisonkalender September / Oktober einsehen. Dort stehen weitere detaillierte und gute Gründe Steckrübe zu essen. Schaut dort doch einfach mal vorbei. Für meinen Eintopf habe ich Fleischsorten verwendet, die vielleicht nicht für jedermann etwas sind. Eine alternative Variante biete ich natürlich auch hier wieder an 😉 Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten: 4 – 6 Personen

½-1 ganze Steckrübe, geschält, in kleine Stücke geschnitten
4 Kartoffeln, geschält, in kleine Stücke geschnitten
2 Möhren, geschält, in kleine Stücke geschnitten
3 Stangen Stangensellerie, gewaschen, in kleine Ringe geschnitten
1 Zwiebel, geschält, klein geschnitten
1 dickeres Nackenkotelett oder 2 Koteletts
2-3 Schälrippchen
1 Bund glatte Petersilie, gewaschen, trocken geschüttelt, klein geschnitten
1,2 – 1,5 L Brühe
1 Lorbeerblatt
Salz & Pfeffer
Eine Prise Muskat
Etwas Bratenöl

Zubereitung:

  1. Das Nackenkotelett und die Schälrippchen mit kalten Wasser abwaschen und etwas trocken tupfen.
  2. Öl in einen Bräter oder großen Topf geben und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. ( Gegebenenfalls die Fleischstücke nach einander anbraten). Die Zwiebeln dazu geben und auch etwas anbraten lassen. Mit der Brühe ablöschen (alle sollte bedeckt sein), ein Lorbeerblatt dazu geben und alles für ca. 50 min. auf mittlerer Stufe köcheln lassen.
  3. Nach 25-30 min. die Möhren,Steckrübe, Stangensellerie und die Kartoffeln dazu geben, eventuell noch einmal kurz aufkochen lassen und dann wieder die Hitze reduzieren), mit Salz & Pfeffer und Muskat würzen.
  4. Nach der Kochzeit wird das Fleisch herausgenommen und vom Knochen gelöst. Mit zwei Gabeln zerkleinere ich die zarten Fleischstücke. Diese kommen dann wieder in den Eintopf zurück. Eventuell noch mal nachwürzen und mit Petersilie servieren. Fertig!

 Variante 1

Wer kein Nackenkotelett oder Schälrippchen verwenden möchte kann ganz klassisch auch Kasseler nehmen. Das Kasseler kommt dann 10 min. vor Ende der Kochzeit in den Eintopf. (Wenn man es von Anfang an mit in den Eintopf geben würde, wird das Kasseler zu trocken.)

Variante 2

Wer es lieber vegetarisch mag lässt das Fleisch einfach weg und kann anstatt dessen zum Beispiel Rosenkohl dazu geben. Den Rosenkohl dann bei Punkt 3. dazu geben und ca. 25 min. gar köcheln lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *